All Posts By

VonEva

Allgemein

Red Velvet #fashionfood

21. September 2018

LieblingsLeute,

genau jetzt beginnt wieder die Jahreszeit, in der man ‘nen ordentlichen Gang zurückdreht. Mehr Drinnen statt Draußen ist und -was mich betrifft – den Ofen für einen feinen Kaffeklatach mit Freunden wieder häufiger glühen lässt. Bei mir geht das ‚Baking Of‘ in der Regel so ab: einen kompletten Samstag lang schließe ich mich in der Mehl-& Puderzucker verstaubten Küche ein. Lasse die Küchenmaschine routieren und backe, was das Zeug hält. Aber nicht, um anschließend alles auf einmal zu vernichten… ich knete und matsche auf Vorrat! Denn die meisten Backwerke lassen sich herrlich einfach einfrieren. Gut Vakuum verpackt, versteht sich. Damit in der Eiskammer nix dran kommt und es nach dem Auftauen genau so frisch schmeckt, wie gerade erst gebacken.

Heute habe ich dafür diese kleinen Küchlein für Euch im Angebot: Redvelvet Mini Cakes. Und eins könnt ihr mir glauben, der Name ist Programm. Die roten Leckerbissen zergehen wirklich ganz samtig auf der Zunge. Und je nachdem, wie viele Gäste ihr erwartet, könnt ihr drei bis dreißig Exemplare auftischen. Und echt jetzt: werden sie unmittelbar nach dem backen in Frischhaltefolie gewickelt und in einer Tupperbox verpackt, schmecken sie nach dem rausnehmen aus dem Gefrierfach wie ne Eins! Dazu ein Kleks flott und frisch fabrizierte weiße Schokoladen Creamcheese Ganache (oder für die Zeitsparer unter uns ein Sahnehäubchen) und einem kuscheligen Kaffeklatsch steht nix mehr im Wege.

Alles Liebe
von Eva

Das Rezept

Für den Teig

300g Mehl
220g Zucker
120g weiche Butter
3 Eier
120ml Sonnenblumenöl
2PK Vanillezucker
1 Prise Salz
2 TL Weißweinessig
250ml Buttermild
100ml Rote Beete Saft
1TL Natron
2 TL Backpulver
15g dunklen Back-Kakao

Alles ganz easy zu einem sämigen Teig vermischen. Zuerst die Eier mit dem Zucker, dann nach und nach die restlichen Zutaten. Jetzt könnt ihr euch entscheiden, füllt den Teig entweder in kleine Muffin Förmchen oder in eine andere, die ihr zur Hand habt. Der ultimative Tipp für den Ofen: stellt für ein besonders fluffig und saftiges Teig-Ergebnis ein Schälchen mit Wasser mit rein. Durch die Verdunstung geht die Feuchtigkeit direkt in den Kuchen, so dass er richtig schön soggy wird.
Die Muffins backt ihr für 12 min bei 180°C Umluft, einen ganzen Kuchen zwischen 35-40 min. Macht hier bitte unbedingt den Stäbchentest. Anschließend den ausgekühlten Cake mit Puderzucker bestäuben… und einfrieren wie oben beschrieben – wenn man es denn möchte.

Für die Creamcheese Ganache

250g weiche Butter
400g Frischkäse
120g Puderzucker
1/2 Tafel geschmolzene weiße Schokolade

Alles zusammen verrühren, in einen Spitzbeutel füllen und süße Tupfen auf den Küchlein verteilen.

Fotos von der wundervollen Amanda Dahms ♥ Cakes & Set Style by me

Allgemein

Ohlala Charlotte #französichfüranfänger

14. September 2018

Charlotte … je m’apelle Charlotte. Schüchtern, aber irgendwie auch entzückend, so hat sie sich mir vorgestellt. Meine kleine französiche Austausschschülerin in der 10. Klasse auf der Klosterschule. Mon Dieu… an wen sie da geraten ist, dieses zerbrechliche Wesen aus der Bretagne: oh lala gab’s bei meiner Mädels-Gang närmlich nur auf der Tanzfläche. Französich wurde per Bordeauxwein-Etikett gelernt, und ein ‚je voudrais das Crêpes hier und die Creme Brullée da‘ reichte immer, um sich in der Ferienfreizeit auf Korsika oder in der Provence durch zu futtern.

Puh, aber was tun, wenn man plötzlich Charlotte, das wohl zurückhaltende Menschenkind an der Backe hatte, weil Lehrer und Eltern es ja nur gut mit mir meinten… Charlotte selbst es aber auch nicht anders ging, als mir: sie sprach null Komma null deutsch. Dazu allerdings hatte sie das Selbstbewusstsein sich mit Händen und Füßen durchzuquatschen nicht gerade mit Löffeln gefressen.

Holy Shit, que fait? ! [in Englisch hatte ich übrigens 15 Punkte, in Französisch mit Ach und Krach 3]

Hmmm, nachdem mein Dad meine Freundin Eve und mich damals an Tag drei unseres Austausch-Experiments mit Charlotte zu einer Party gefahren hat und die süsse Französin partout nicht aussteigen wollte, haben wir non-verbal entschieden, ausserhalb der Schule besser getrennte Wege zu gehen. Ich habe Charlotte bei meiner damals zweieinhalbjährigen Schwester geparkt, wo sie sich super wohl gefühlt hat. Und als die Kurze dann plötzlich mit ‚Oui Oui‘ und ‚Charlotte hat Non-Merci gesagt‘ anfing und sie ihr immerhin ein paar Brocken deutsche Baby-Sprache beigebracht hat, war mein Karma-Konto wieder bereinigt.

Hach und trotzdem: ein bisschen was ist ja trotzdem kleben geblieben: meine unsägliche Liebe zur Pâttiserie. Und in Gedenken an meine Austauschschülerin kredenze ich Euch jetzt eine saftig, süsse und alle Sinne ansprechende CHARLOTTE!

Viel Spaß beim nachnachen der kleinen französischen Köstlichkeit.

Alles Liebe & Au revoir

vonEVA

Was ihr braucht, ist eine verstellbare Springform [gibt es inzwischen in jedem Supermarkt im Backregal]. Stellt sie auf 18cm ein. Dazu schnappt Euch eine Packung LöffelBiskuit. Ich habe meine aus einem französischen Feinkostladen. Aber alle anderen tun es auch.

Als erstes macht euch an die Füllung. Nehmt dafür:

8 Blatt Gelantine, 500g Schmand, 110g braunen Zucker, Saft einer Bio-Zitrone, 350 Schlagsahne

weicht die Gelatine in lauwarmen Wasser auf. Rührt Sahne, Zucker, Saft und Schmand im Mixer zusammen und gebt die aufgelöste Gelatine dazu. Stellt die Masse in den Kühlschrank. Sobald sie zu gelieren beginnt, stellt den Tortenring sif einen Teller. Nehmt einen ordentlichen Klecks von der Füllung und bestreicht damit den Boden. Stellt die LöffelBiskuits der Reihe nach und mit der Zuckerseite nach außen im Ring auf. Die Masse hilft als Stütze. Sobald alle Kekse stehen, füllt den Rest der Creme ein. Stellt alles für verschiedene Std kalt und garniert es zum Abschluss mit Früchten der Saison.

Bon Appetit ♥


Allgemein

BelliniBellini #ichkönntschonwieder

14. September 2018

Lieblings Leute,

Ich drehe durch und Schuld sind ein paar hochprozentige Umdrehungen: BELINI IS BACK!

Und damit meine ich nicht die Wiederauferstehung der Girlgroup, die auf meiner selbstgepressten BRAVO Hits 8 [oh Gott ich war verdammt jung, hatte keine Kohle und offensichtlich auch keinen Musik-Geschmack] in Dauerschleife was von Samba de Janeiro geträllert hat.

Diesen Sommer tanzt mein Herz zum Comeback von BELLINI, dem knattergeilsten Getränk unter der Sonne! Selbst gepanscht mit Pfirsichpüree und nem Schuss [alkoholfreiem] Sekt, ist das DER Hit!

ShootingsSpaß mit Amanda Dahms 

Pro Glas nehmt gerne einen Pfirsich [zur Not gehen auch die überzuckerten aus der Dose aber hmmmm]. Den Rest einfach mit Sekt auffüllen. Ein paar Eiswürfel dazu. Und wer hat nen goldenen Papier-Strohhalm. Nee Spaß, die machen sich auf Fotos sensationell gut, aber nach fünf Minuten [Und dieser Drink ist nicht zum Exen da] sind sie Matsch und lösen sich auf. Schlürft das edle Tröpfchen also lieber so…

Als Alternative schaut doch mal in meinem Insta-Feed vorbei, da gibt es eine selbst kreierte Bellini-Variante mit Erdbeeren und Rhabarber – aber dafür muss ja auch Saison sein. Könnte jetzt einen Taken zu spät sein, aber der nächste Sommer komm. Bestimmt.

Überhaupt liebe ich gerade das Revival von abgestaubten Oma-Drinks. Eierlikör erlebt gerade auch einen zweiten Frühling. Habt ihr schonmal was von Maracuja-Split gehört. Das ist mein zweiter Sommer-Sprit, den es sich [aber erst ab 18!] zu tanken lohnt. Kennt ihr das Eis, für das ich hier jetzt keine Werbung machen will, aber ihr wisst schon: aussen passionfruchtig gelb und innen cremig weiss. Yummy. So und genau so schmeckt auch das Leckerchen, das ich Euch neben dem selbst gemachten Bellini-Punsch empfehlen möchte. Aber nicht hier auf dem Blog, sondern in unserer liebsten Heimatschänke. Dem BUHMANN & SOHN in Köln Ehrenfeld [Werbung für sehr liebe Freunde, die es nicht nötig haben, weil der Laden tollerweise brummt]. Hier wurde Maracuja Split nämlich erfunden. Nicht bei den Schweizern. Die Buhmanner waren’s und lassen die Ehrenfelder Mädels wie mich gerade zu Recht durchdrehen. Deshalb die Empfehlung des Hauses: hin da. Los los!

Cheers & Alles Liebe

vonEVA

Allgemein Cake

Himbeer-Hach #herewegoagain

27. April 2018

So, Ihr Zuckerschnuten – da bin ich wieder… der wohl treuloseste Keks, seitdem es Food-Blogs gibt!

Mit Ach und Krach habe ich es in den vergangenen Wochen und Monaten (oh Gott, es sind tatsächlich m.o.n.a.t.e!) gerade so hinbekommen bei Instagram ein paar Bilder zu posten. Meist irgendwo am Gate oder über den Wolken zwischen Köln, München und/oder Berlin. An einen Blog-Post oder gar ein neu kreiertes Rezept war einfach nicht zu denken… ich habe einfach zu viel TV-Frau statt Back-Fee gespielt 🙂 Beides lieb ich sehr, beides braucht aber und hat seine Zeit…

Kaum habe ich wie jetzt ein paar Tage TV-frei, brennt der kölsche Backofen am laufenden Band und Madame-Me buttert ordentlich rein. Die Yummy-Ausbeute, die ich heute mit Euch teile sind super saftige Himbeer-Pistazien-Kracher mit einer weißen Schoko-Vanille-Creme. Herr Monsieur – die alte Naschkatze – war vom ersten Bissen angefixt und unsere süße Frau Nachbarin unter uns hat auch ’ne Ladung abgekriegt #hauptsachederhaussegenundso

Also, Lieblingsleute – tut was für den Frieden daheim… und den für die Welt sowieso!

Achso und die Tage gibt’s dann übrigens gleich wieder was zum Gaumen kitzeln. Stay tuned und viel Freude beim nachnaschen

Alles Liebe
VonEva ♥

 

Himbeer-Pistazien-Kracher mit weißer Schoko-Vanille-Creme

Für die Cakes
150g Butter
2 Eier
250g brauner Zucker
500g (Dinkel)mehl
250ml Milch (Laktosefrei/Mandel/Kokos #alleskannnixmuss)
1 Schote Bourbon Vanille
1 TL Zitronenschalen Abrieb (BIO!)
1Pk Weinsteinpulver
100g Himbeeren (tiefgekühlt)
1 EL Pistazien (gehakt)

Für die Creme
1/2 Tafel weiße Schokolade
150g Butter
1Pk Puderzucker
1 EL Frischkäse

Schlagt zuerst die weiche Butter zusammen mit den Eiern und dem Zucker schaumig, fügt anschließend das Mark der Vanille-Schote sowie den Zitronen-Abrieb hinzu. Investiert hier echt in ein Bio-Zitrönchen – das ungespritzt gute Gewissen wird es Euch danken! Von der Gesundheit ganz zu schweigen…
Peu à peu gebt abwechselnd etwas Milch und Mehl (bitte vorab mit dem Weinsteinpulver vermengen) in den Teig hinein. So haben wir noch was vergessen? Richtig, während der Teig ruhig noch ein paar Umdrehungen vertragen kann, stellt euch schon mal das Muffin Blech zurecht, sprüht es mit etwas Backtrennspray ein oder streicht es mit ein bisschen Butter ein. Den Ofen könnt ihr an dieser Stelle auch schon mal auf 180°Umluft vorheizen.
Sobald der Teig schön glatt gerührt ist, füllt erstmal jede der 12 Muffin-Mulden mit einem Esslöffel Teig aus. Legt anschließend je zwei gefrorene Himbeeren dazu und kleckst einen weiteren Löffel obendrauf. Zur Krönung drückt drei bis vier weitere Früchte in den Teig hinein und bestreut das Ganze mit ein paar gehakten Pistazien. Und dann ab in den Ofen damit. Macht nach 15-20 Min mal die Stäbchenprobe… jeder Back-Apparat ist anders, meiner braucht immer ’nen ticken länger als Andere. Sobald kein Teig mehr am Holzstiel kleben bleibt, holt die Mini-Cakes raus und lasst sie im Blech auskühlen. Nach 5 Minuten könnt ihr sie einmal hin und herrucken, gerne auch ein bisschen drehen, damit sie sich nachher leichter vom Metall lösen…

By the way, der beste Back-Tipp damit die Muffins schön juicy sind: stellt ein kleines Schälchen mit Wasser in den Ofen. Durch den entstehenden Wasserdampf bekommen die Küchlein zusammen mit den tiefgefrorenen Beeren eine extra Portion Saftigkeit.

 

 

Für die Creme bringt eine halbe Tafel weiße Schokolade im Wasserbad zum schmelzen und kippt sie anschließend – bitte leicht abgekühlt – über die 150g Butter. Gebt einen ordentlichen Esslöffel Frischkäse dazu (auch hier nehme ich persönlich die Laktosefreie Variante – einfach, um meinen Kuchmilch-Konsum zu reduzieren). Während sich die Masse schön per Mixer oder Küchenmaschine um sich selber dreht, packt nach und nach den Puderzucker mit rein. Sobald alles verquirlt ist und keine zuckrigpudrigen Staubwolken mehr umherwirbeln schaltet das Rührgerät auf turbo und gebt für 3 Min Knallgas. Dressiert die Creme zum Schluss als Sahnehäubchen mit einer Spritz-Tülle auf die Muffins und verteilt den Rest der Pistazienkerne für ein knackiges Finish on top. Hach schön… und sooo lecker – lasst es euch schmecken!

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

Allgemein

HalloHochzeit #herrlichhimmlisch

5. Oktober 2017

LieblingsLeute,

jetzt schaut euch das mal an! Ich bekomme noch immer Schnappatmung wenn ich mir die Bilder unseres jüngsten Styleshoots für das brandaktuelle Hochzeits-Magazin „The Little Wedding Corner“ anschaue. Hach, was war das alles herrlich, in der kleinen und so feinen Kunst&So-Gallerie im Belgischen Viertel.

Die Kölner Hochzeits-Gang war mal wieder am Werk!
Wir haben zig Stühle gerückt, hunderte Blümchen gezupft, etliche Kekse und Cupcakes gebacken und tausende Fotos gemacht.

   

Es war mir mal wieder ein Fest – ein Bilderfest mit unaufhörlichen Ah- und Oh’s aber auch mit jeder Menge Schlepperei und Stylerei. Binnen kürzester Zeit haben wir gemeinsam ein Wedding-Venue wie im Himmel gezaubert: clean und modern mit Akzenten und Highlights, liebevollen Details wie essbarer Keks-Spitze, leuchtend schönen Blumen-Ampeln und einem floralen Centerpiece – drapiert auf einem einzigartigen, handgefertigten Holztisch! Toll, toll, toll – ich schwebe noch immer auf dieser watteweichen Wedding-Wolke, die wir da kreiert haben…

 

WIR, das sind übrigens meine liebe Freundin Miri von NIMMPLATZ samt der bezaubernden Jenny und der wohl beste Blumen-Boy überhaupt, Ali von Blütenträume Köln. Die Bilder unseres Gesamtkunstwerkes geschossen hat das wohl liebenswerteste Fotografen Duo, das ich kenne, Octavia und Klaus. Und wie gesagt: zu bestaunen gibt es das Ganze in der neuen Ausgabe der Little Wedding Corner und natürlich hier … Danke ihr Lieben – ich könnt schon wieder… mit Euch immer wieder ♥

Alles Liebe

VonEva


 

 

 

Allgemein

Pailletten Party #dasdonutding

14. September 2017

Wie jetzt?! Ihr bettet Euch für die all abendliche Gute Nacht Milch nicht auf weißen Lammfell- und Spitzendecken und zieht dazu goldene Polkadot-Söckchen an? Über Euch schwebt keine Diskokugel und ringsherum türmen sich rosé schimmernde Pailletten-Berge? Also in meiner Welt, daaaaaa…
Ok – ich gebe es zu, bei diesem Foto-Fest sind die Pferde ein bisschen mit mir durchgegangen!
Worum es hier eigentlich geht? Um Donuts. Punkt. Nichts anderes!

Viel Spaß beim nachnaschen, backen und vielleicht auch beim stylen.

Alles Liebe
VonEva ♥

  

REZEPT FÜR 45 MINI DONUTS

130g brauner Zucker

260g Dinkelmehl

3 Eier

1 Pck Vanillezucker

250ml Milch

75ml Sonnenblumen Öl

1 Pck Weinsteinpulver

Puderzucker

LET’S GO

Mischt zuerst Zucker, Mehl, Weinsteinpulver untereinander. Fügt anschließend Milch, Öl und auch die Eier hinzu.
Um ihn optimal in einem Doughnut-Maker einflößen zu können, gebt ihr den Teig am besten in einen Spritzbeutel.
Achtung, unten schön zu halten sonst läuft die flüssige Masse überall hin, nur nicht die dafür vorgesehenen Förmchen des Back-Automaten.
Es gibt wirklich kaum was einfacheres als dieses Dougnut-Rezept.
Einmal im Gerät brutzeln sie binnen 4-5 Minute schön goldbraun. Ganz ohne fieses Frittier-Fett.
Lasst die Minis nach dem Backen gut auf einem Rost auskühlen.
Für’s feine Finish stäubt noch ordentlich Puderzucker drauf, schlürft eine lecker Milch dazu und lasst es euch schmecken!

Danke an die ♥ allerliebste Amanda Dahms für die fantastischen Fotos

 

Allgemein Cake

LemonTarte #frühlingsgefühle

26. Februar 2017

Während gefühlt ganz Kölle gerade im Dauerrausch ertrinkt und alle janz jeck sind, hab ich mich dieses Wochenende in die Küche verkrümelt und mein ganz eigenes Anti-Alaaf Rezept kreiert. So sehr ich meine Stadt auch liebe, so schallend ich über jedes Kostüm lache – und davon gibt es gerade einige, die meine Timeline bei Facebook crashen – so sehr ich mich darauf freue am Dienstag den Veedelszug ganz entspannt, direkt vor unserer Haustüre zu gucken und fleißig Kamelle zu sammeln – auf überfüllte Kneipen, tatschige Typen, die promillegesteuert durch den Orbit cruisen und nen Kölsch Kater habe ich diese Session einfach mal keine Böcke! Stattdessen habe ich schon mal ein bisschen den Frühling hinterm Ofen hervorgelockt. Mit einer saftigen Zitronentarte!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der besondere Twist: die Füllung ist aus Lemoncurd mit Rosmarin Konfetti und Meersalz.

YUM!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Rezept gibt es heute mal auf meinem Instagram Profil… schaut heute Abend einfach in den ersten Kommentar des geposteten Fotos.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Alles Liebe 💛 VonEva

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Allgemein Cake Cologne Couture

TopTrend #marmorkuchenmalanders

15. Februar 2017

LieblingsLeute,

dass ich auf alles stehe, was mit Marmor zu tun hat, ist spätestens beim Anblick meines Instagram-Profils klar… ich vergöttere einfach den coolen, cleanen und gleichzeitig so lebendigen Anblick des kühlen Gesteins. Mein uralter Waschtisch, auf dem ich die meisten meiner Fotos mache und ich sind in diesem Leben nicht mehr auseinander zu bekommen. Jeden morgen und Abend wird er gestreichelt 🙂 Mindestens einmal die Woche wird er neu dekoriert, sei es Essens- oder Interior technisch.
Ich titsche jedes Mal im Dreieck, wenn ich ein neues Tischchen oder Schälchen aus oder mit Marmor entdecke. Dann juckt und zuckt es in meinen Fingern … der Griff ins Portemonnaie und der Gang zur Kasse sind vorprogrammiert. Meine Marmorliebe geht sogar soweit, dass Mon Monsieur regelrecht eifersüchtig ist und mit jeglichen weiteren Konsum verbietet! Heißt: no more marmor! Whuuuuäääää … aber ok. Er hat ja recht, wir haben wirklich genug davon in der Hütte… aber natüüüüürlich  hab ich einen Marmor-Masterplan in der Tasche! Einen zum backen …  wie sollte es anders sein! Et voilà, hier ist er: ein MarmorKUCHEN der etwas anderen Sorte!

LalaMarmorLove
VonEva

IMG_7723

IMG_7720

IMG_7726

IMG_7705

IMG_7725

IMG_7722

Die Fotos sind übrigens in ganz toller Zusammenarbeit mit meiner liebsten Kölner Kreativ Kombo entstanden:

Miri & Jenni von NIMMPLATZ sind fürs mega Mobiliar verantwortlich.
Ali von BLÜTENTRÄUME KÖLN für die flauschige Flowerpower.
Birgit von PARTYERIE für die dolle Deko.
Eileen Maes für die fantastischen Fotos.

Allgemein

BrombeerBombe #YAYYAYYAY

14. Februar 2017

LieblingLeute,

ein samtig weicher Vanillekuchen, gepaart mit einem seidigen Spiegel aus pürierten Brombeeren, dazu eine sanfte Schicht aus Cheesekake Creme, dekoriert mit feinen Feigen – Yum! Na, seid ihr auf den Geschmack gekommen?! Dann los… ab in den nächsten Supermarkt und viel Freude beim nachbacken, nachstylen und nachnaschen des heutigen Sweet Tables! Übrigens die beste Inspiration für eine romantische Winterhochzeit oder die nächste Geburtstagssause.

IMG_7754

Bildschirmfoto 2017-02-14 um 20.04.55

Kuchen & Cupcakes haben die selbe Grundteig mit folgenden Zutaten:

400 g Rohrzucker
8 Eier
–> schaumig rühren

400g weiche Butter
400g Dinkelmehl
1/2 Pk Weinsteinpulver
1 Mark einer Vanilleshote
1 Schuss Reismilch

–> zur Zucker/Ei Masse hinzufügen. Alles zu einem cremigen Teig verrühren. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Für den Kuchen die Hälfte des Teiges in einen runde Backform mit 15cm Durchmesser füllen. (Alternativ kann auch jede andere kleinere Kuchenform verwendet werden, dann sieht das Törtchen am Ende allerdings nicht so klein und hoch aus). Stellt den Wecker auf 45Min und macht dann die Stäbchenprobe. Nehmt den Kuchen erst dann aus dem Ofen wenn kein Teig mehr am Holz kleben bleibt.

Das Schöne an diesem Rezept ist: während der Kuchen backt, könnt ihr bereits die Cupcakes vorbereiten. Befüllt dafür die Förmchen in einem 12er Muffinblech mit dem restlichen Teig. Kleiner Tipp: ich verwende pro Cup einen gut mit Teig gefüllten Eislöffel als Maßstab. Steckt die Minis zum Törtchen in den Ofen – Achtung, Klappe nicht zu lange aufhalten – und checkt nach ca. 10min -12min die Lage. Wenn die Küchlein schön aufgegangen sind und die Oberfläche nicht mehr glänzt sind sie gut und können raus!

IMG_7753

IMG_7677

Während die Törtchen weiter backt und die Muffins auskühlen, könnt ihr Euch schon mal dem Frischkäse Frosting widmen. Dafür braucht ihr:

350g weiche Butter
3 PK Puderzucker
1 PK Frischkäse (Doppelrahmstufe, bitte gut abtropfen lassen!)

Mischt alles im Turbogang für 5 Min zusammen – wer hat mit der Küchenmaschine, ansonsten tut’s auch der gute alte Handmixer. Füllt die Masse in einen Spritzbeutel mit Rosentülle und garniert damit die Cupcakes. Am besten funktioniert es wenn ihr die Tülle komplett senkrecht über dem Muffig haltet und die Creme kreisförmig aus der Tube drückt. Der Rest des Frostings bleibt im Behälter, damit wird der Kuchen gefüllt und bestrichen.

Nun geht es an die Füllung, den samtig süßen Brombeerspiegel. Dafür werden die Himbeeren durch ein Sieb gestrichen und mit 250 ml Wasser und 50 g Zucker aufgekocht. Fügt ein Päckchen Tortengusspulver hinzu und wartet bis die Masse dicklich wird. Schneidet das Törtchen in zwei Hälften und streicht die abgekühlte Brombeersoße vorsichtig auf den unteren Boden. Sobald alles fest ist, streicht eine Dünne Schicht des Creamcheese Frostings, legt frische Brombeeren dazwischen und schließlich die zweite Kuchenhälfte drüber. Jetzt könnt ihr das Törtchen mit Hilfe eines flachen Messers mit der Creme bestreichen, danach ab zu den Cupcakes in den Kühlschrank. Verziert wird es erst kurz vor dem Verzehr. Hierbei dürft ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen – für das fruchtige Etwas zum süßen Cupcake empfehle ich euch frische Feigen… so denn sie denn – hallo Nachhaltigkeit – in Saison sind!

IMG_7774

IMG_7761

Die Fotos des Brombeerbömbchens sind übrigens in ganz toller Zusammenarbeit mit meiner liebsten Kölner Kreativ Kombo entstanden:

Miri & Jenni von NIMMPLATZ sind fürs Mobiliar verantwortlich.
Ali von BLÜTENTRÄUME KÖLN für die flauschige Flowerpower.
Birgit von PARTYERIE für die dolle Deko.
Eileen Maes für die fantastischen Fotos.

Liebe Liebe Liebe Für Euch!
VonEva

IMG_7676

IMG_7750

IMG_7759

 

Allgemein Cake Cologne Couture

SweetTableShooting #behindthescenes

12. Februar 2017

Himmel, was war das ein eisig kalter Shootingtag und doch hat er mein Herz erwärmt, wie selten ein anderer… wir waren alle völlig in unserem Element: während ich diverse Törtchen, Cupcakes, Kekse bei Minus Graden mit Frosting und Fondant dekorierte, rückte meine liebe Freundin Miri von NIMMPLATZ wie wild Tische hin und her, ihre Kumpanin Jenni schleppte Stühle von A nach B und setzte all die hübschen Deko Sachen in Szene, die uns Birgit von Partyerie aus Frankfurt geschickt hat. Der tolle Ali von Blütenträume Köln kreierte in Windeseile Blumenbouquets aus dem Kofferraum seines Lieferwagens heraus und Fotografin Eileen knippste, bis die Fingerkuppen taub wurden. Unser Kölner Wedding Squad bibberte und wirbelte um die Wette – alle mit dem selben Ziel: die schönsten Sweet Tablet & Geschenketische zu zaubern…  als Inspiration für alle Liebenden, die in der kommenden Hochzeitssaison JA sagen. Das Ergebnis lässt mir noch immer einen Schauer über den Rücken laufen, nicht vor Kälte – nein, vor Liebe und zwar bis ins letzte Detail. Es war mir ein Fest und ich freu mich schon aufs nächste Mal mit meiner liebsten Kölner Kreativ Kombo.
Alles Liebe und einen super Sonntag
VonEva

IMG_7741

IMG_7748

IMG_7742

Ein Best OF unserer Fotostrecke gibt es übrigens bei der lieben Barbara von THE LITTLE WEDDING CORNER zu sehen. Hier ein Auszug aus ihrem Artikel, Interview mit uns inklusive 🙂 

IMG_7738

IMG_7740

Hier kommen ein paar Auszüge aus unserem Trendorakel für die Wedding Season 2017 – rund um Deko, Blumen und Törtchen, geschrieben von Barbara:

 

GESCHENKETISCH: LOVE

Ganz oft unbeachtet bei der Planung der Dekoration ist tatsächlich der Geschenketisch! Eigentlich schade, da ihr ihn mit einfach Mitteln zu einem wahren Hingucker gestalten könnt. Mit Vintage Tisch und Metallic Akzenten sowie Luftballons zaubert ihr wie beim heutigen Beispiel schnell eine tolle Atmosphäre. Besonders schöne Idee: Ein Vintage Koffer soll alle Glückwunschkarten beherbergen. Mit einem Schild mit der Aufschrift “Vielen Dank für eure Geschenke & Karten” hinterlasst ihr  Gästen gleich ein Dankeschön. Die gezeigten Vintage Stühle oder Tische wie noch viele weitere Utensilien und Mobiliar könnt ihr übrigens bei NIMMPLATZ mieten! Das ist nicht nur wahnsinnig praktisch (weil ihr nicht für die Hochzeit extra etwas kaufen müsst), sondern sieht auch noch so schön aus. Die Dekoration wie die Paillettentischdecke und Folienluftballons findet ihr bei Partyerie. Das süße Backwerk ist von von Eva von Eva Cologne und die Blumen von Blütenträume.

Welche Tipps habt ihr für Bräute, die gern einen schönen Geschenketisch umgesetzt haben möchten? Welche schönen Ideen gibt es?

Birgit von Partyerie: Eine Pailettentischdecken ist ein wirklich sehr schönes Highlight, um einen Geschenktisch in Szene zu setzen. Wichtig ist, dass die Farben der Pailettentischdecke die Farben der Hochzeit widerspiegeln sollte und man hier im gleichen Farbkonzept bleibt. Ebenso schön sind Lichtakzente unter einer durchscheinenden Tischdecke, die den Geschenktisch besonders hervorheben.

Ali von Blütenträume: Der Geschenketisch sollte nicht zu groß aber auch nicht zu klein sein. In jedem Fall sollten sich die Geschenke nicht übereinander gestapelt werden. Ein paar Blumen locker in hohen Vasen lassen den Tisch zudem nicht kahl wirken wenn zu Beginn der Feier noch keine Geschenke abgelegt wurden.

Jenni & Miri von NIMMPLATZ: Die Basis für einen Geschenketisch, wie sollte es auch anders sein, ist in jedem Fall ein schöner alter Tisch, der in jedem Fall groß genug ist um alle Geschenke unterzubringen. Da oftmals an Hochzeiten Geld verschenkt wird basteln die Gäste gerne etwas Besonderes, um das Geld nicht einfach in einem Umschlag zu überreichen. Entsprechend sollte der Tisch groß genug sein, damit auch jedes Geschenk ein Plätzchen findet. Zudem ist es sehr schön den Geschenketisch mit alten Koffern oder Holzkisten zu kombinieren, in denen bspw. Karten perfekt abgelegt werden können. So lassen sich auch toll verschiedene Ebenen kreieren, wodurch der Tisch selbst nicht zu überladen wirkt. Bei einer Hochzeit kommen doch eine Menge Geschenke zusammen…

Eileen Maes Hochzeitsfotografie: Ich finde Ballons sind immer eine tolle Dekoidee insbesondere wenn es doch beim Geschenketisch etwas bunter sein darf. Man sollte die Gäste in jedem Fall irgendwie auf den Geschenketisch aufmerksam machen, hier finde ich eine Wimpelkette bspw. sehr schön.

SWEET TABLE

Welche Tipps hast du für Bräute, die gern einen schönen Sweet Table umgesetzt haben möchten?

Eva von Von Eva Cologne Cake Couture: “Die Deko sollte sich hier wie ein roter Faden durch den gesamten Stil des Fests ziehen: Blumenakzente, die sich in hübschen Vasen, aber auch auf der Torte, Cupcakes und Co wiederfinden, alles im gleichen Stil gehalten, kreieren ein tolles Gesamtbild. Man sollte sich zudem in jedem Fall die Frage stellen, ob jeder Gast ein Stück von einer einzelnen mehrstöckigen Torte bekommen soll oder es doch eher mehrere kleine Törtchen sein sollen, eventuell kombiniert mit süssen Kleinigkeiten wie Cupcakes, Cookies oder Cakepops. Ich empfehle Bräuten, die eher klassisch als extravagant heiraten, Torte und Kuchentisch im Stil des Brautkleides zu gestalten. Ob schlicht, mit Perlen, Schleifen oder mit essbarer Spitze, hier ist so ziemlich alles möglich.”

Birgit von Partyerie: “Ergänzend würde ich sagen, dass auch das Design des Tisches im Stil der Hochzeit von Bedeutung ist. Wie bei dem Geschenketisch sind Paillettentischdecken nach wie vor im Trend.”

Ali von Blütenträume: “Auch am Kuchenbüffet dürfen Blumen nicht fehlen, hier sollte man jedoch mit kleinen Vasen arbeiten, damit der Kuchen im Vordergrund steht. Beeren, Zweige und natürlich Blüten sind zudem eine wunderschöne Deko auf Torten und Cupcakes. Wenn für Torten, Cupcakes etc. florale Deko benutzt wird, sollte sich aber die restliche Blumendeko ein wenig zurücknehmen.”

Jenni & Miriam von NIMMPLATZ: “Beim Kuchenbuffet kann man natürlich auch schon ein tolles Highlight mit dem richtigen Mobiliar setzten. Warum hierfür einen langweiligen Buffettisch nehmen, wenn es doch viel schöner geht?! Persönlich sind wir große Fans von üppigen Kuchenbuffets die sich nicht nur auf eine Torte konzentrieren, sondern viele verschiedene Leckereien bieten. Hier kann man ebenfalls sehr schön mit alten Baumscheiben und kleinen Holzkisten verschiedene Ebenen schaffen und so die einzelnen Bestandteile des Kuchenbuffets toll inszenieren.”

Mit Hortensien in zarten Blau- und Lilatönen sowie edlen silbernen Akzenten zeigt sich dieser Sweet Table. Auch 2017 großer Trend: Marmoreffekte auf Kuchen oder wie hier Cookies!

Welche Trends gibt es für Kuchenbüffets 2017?

Eva von Von Eva Cologne Cake Couture: Neben dem Ombre Look (Farbverläufe in den Hochzeitsfarben) sind Fondant Torten in Marmor Optik gerade absolut im Trend. Gerne noch dekoriert mit essbarem Blattgold. Ebenfalls für die kommende Saison angesagt sind Kuchen im Wasserfarben bzw. Aquarell Look. Hierbei werden der weisse Fondant oder die Buttercreme mit einem Pinsel und Lebensmittelfarbe bemalt.

Jenni & Miri von NIMMPLATZ: Der Trend von Kuchenbuffets entwickelt sich weiterhin dahin nicht nur eine einzelne Torte zu wählen, sondern diese ebenfalls mit Cupcakes etc. zu kombinieren. Der Stil der Torte wird in den anderen kleinen Leckereien fortgeführt. Sehr schön ist dieser Trend wenn bspw. kleine Plätzchen hinzukommen, welche die Details der Torte wieder aufgreifen, sehr aufwendig aber auch wirklich sehr schön.

Mobiliar: NIMMPLATZ I Blumen: Blütenträume I Torten, Cupcakes & Gebäck: Von Eva – Cologne Cake Couture I Fotografie: Eileen Maes HochzeitsfotografieI Dekoration: Partyerie